CNG – die sofort verfügbare Alternative

CNG – die sofort verfügbare Alternative

Das deutsche Erdgas-Netz ist über 500 000 Kilometer lang, hervorragend ausgebaut und weit verzweigt. Diese gewaltige Infrastruktur bildet gemeinsam mit den über 50 Erdgasspeichern das Rückgrat einer zuverlässigen und jederzeit verfügbaren Energieversorgung. Das deutsche Erdgas-Netz gehört damit zu den modernsten und sichersten Transportnetzen der Welt. In den Erhalt und den Ausbau investiert die Energiewirtschaft jährlich rund eine Milliarde Euro.

Rund 14 Millionen Haushalte sowie Hunderttausende Gewerbe- und Industriebetriebe werden bundesweit mit Erdgas versorgt. Hinzu kommen Erdgas-Kraftwerke und knapp 900 CNG-Tankstellen – und die Zahl steigt stetig an. Schon heute trägt Erdgas mit rund 22 Prozent zur deutschen Energieversorgung bei – mit steigender Tendenz. Und das deutsche Gasnetz transportiert mit rund 1000 Milliarden kWh/a annähernd die doppelte Energiemenge des Stromnetzes (ca. 540 Milliarden kwh/a).

Der Ausbau der CNG-Mobilität erfordert daher weder die Entwicklung grundsätzlich neuer Antriebstechnologien noch zusätzliche Investitionen in Leitungsnetze. Statt dessen steht CNG sofort als ökonomisch und ökologisch interessante Alternative zu herkömmlichen Kraftstoffen zur Verfügung.

Rund zwölf Prozent des Erdgas-Bedarfs in Deutschland werden aus heimischen Quellen gedeckt – vor allem aus Fördergebieten in Niedersachen. Der weit überwiegende Teil des importierten Erdgases stammt aus den Vorkommen der Niederlande, Norwegens und Russlands, mit denen Deutschland über Erdgas-Pipelines verbunden ist. Rohstoffexperten gehen davon aus, dass die derzeit bekannten Erdgas-Reserven bei einem konstanten Verbrauch ausreichen, um den Bedarf mindestens bis zum Jahr 2080 zu decken. Hinzu kommt, dass noch immer neue Erdgas-Vorkommen entdeckt und erschlossen werden. Darüber hinaus trägt der wachsende Anteil an regional erzeugtem Biogas zur langfristigen Versorgungssicherheit und zu einer größeren Unabhängigkeit von Importen bei.